Vorausschauend

Reines Wasser ist das Ziel

Endress+Hauser unterstützt vorausschauende Instandhaltungsstrategie beim Abwasserverband Schwechat

Process Pur Wasser Prozesstechnik Endress+Hauser

Der Abwasserverband Schwechat (AWVS), ein Zusammenschluss von dreizehn Gemeinden und sieben Großbetrieben, reinigt vollbiologisch die Abwässer eines 200 Quadratkilometer großen Gebiets. Für einen reibungslosen und störungsfreien Ablauf sorgt ein komplexes System aus Verbandskläranlage, Transportkanälen und Pumpwerken. Eine ausgeklügelte Technik garantiert größte Effizienz auf kleinstem Raum – rund um die Uhr. Endress+Hauser als langjähriger Partner kennt die speziellen Bedürfnisse seines Kunden und bietet neben hochwertigen Produkten und maßgeschneiderten Dienstleistungen über den gesamten Lebenszyklus der Prozessmesstechnik auch Online-Tools für einen effizienten Beschaffungsprozess.

Endress+Hauser ist bekannt für seine breite Auswahl an Sensoren, Messgeräten, Systemen und Dienstleistungen für Füllstand-, Durchfluss-, Druck- und Temperaturmessung, sowie Analyse und Messwertregistrierung. Der Prozessautomatisierungs-Spezialist ist in vielen Branchen zu Hause und verfügt unter anderem auch über spezielles Verfahrenswissen im Bereich Wasser/Abwasser. Der Abwasserverband Schwechat (AWVS) vertraut seit vielen Jahren auf die Produkte und die umfassenden Serviceleistungen des Unternehmens. Gerade in der Instandhaltung ist es wichtig, Beschaffungsprozesse zu optimieren und nach Möglichkeit zu automatisieren, um Kosten zu senken und damit die Effizienz zu steigern. Aber auch ein Zugriff auf relevante Informationen über die Anlagen unterstützt Kunden dabei, jederzeit den Überblick über die im Einsatz befindlichen Geräte und Komponenten sowie deren Wartungs- und Kalibrierungszyklen zu haben. „Unser Bestreben ist es, die Beschaffungsprozesse den jeweiligen Kundenbedürfnissen anzupassen. Das reicht von der persönlichen Beratung und Betreuung, der Zurverfügungstellung gerätespezifischer Daten bis zur Bestellmöglichkeit über unseren Online Shop“, erklärt Elisabeth Wiederseder, Marketing Manager LCM/e-Business bei Endress+Hauser.

Umfassend informieren und bequem bestellen

Der Online Shop aus dem Hause Endress+Hauser hat alles, was ein Einkäufer erwartet – und noch ein wenig mehr. Neben den tagesaktuellen Lieferzeiten samt kundenindividuellen Nettopreisen unterstützt die Produktauswahlhilfe »Applicator« den Kunden bei der Suche nach passenden Produkten. Die richtigen Ersatzteile und Einbauanleitungen können schnell und einfach mit dem Ersatzteil-Finde-Tool aufgerufen werden, ein Konfigurator ermöglicht die sichere Produktkonfiguration online. Karl Palkowitz, Leiter der Elektro-Werkstätte und damit verantwortlich für die elektrotechnischen und messtechnischen Belange des AWVS weiß die Vorteile der beinahe 30-jährigen Partnerschaft mit seinem Lieferanten sehr zu schätzen. „Unsere Abteilung beschäftigt sich hauptsächlich mit Instandhaltungsarbeiten, aber auch kleine Umbauten oder einen Messgerätetausch führen wir selbst durch. Wenn wir beispielsweise ein Ersatzteil benötigen oder ein Gerät austauschen müssen, ist es dank der Online-Tools ein Leichtes, das entsprechende Produkt schnell zu finden.“ Standardprodukte und Favoriten können beispielsweise in persönlichen Hitlisten zusammengestellt und dann ganz einfach immer wieder mit nur wenigen Mausklicks bestellt werden. Das erspart langwieriges Suchen und reduziert Bestellfehler. Bei komplexeren Anforderungen wendet man sich auch gerne persönlich an den Kundenbetreuer. Der berät dann individuell und erarbeitet mit dem Kunden gemeinsam die optimale Lösung. „Wenn ein Angebot benötigt wird, lässt sich das auch ganz einfach via Online-Shop anfordern: Der Warenkorb wird befüllt und dann nicht als Bestellung, sondern als Anfrage abgesendet“, weist Wiederseder auf einen weiteren Vorteil des Online Shops hin. Tagesaktuelle Informationen zur Produktverfügbarkeit und zu Nachfolgeprodukten werden angezeigt, außerdem können Dokumentationen in verschiedenen Sprachen abgerufen werden. Dabei ist der Online-Shop längst nicht alles. Endress+Hauser hat in Bezug auf ein optimiertes Life Cycle Management von Anlagen ein weiteres Ass im Ärmel: eine Hosting-Lösung, die den weltweiten Zugriff auf kundenspezifische Geräteinfos und Dokumentationen ermöglicht.

White Paper zum Thema

Die richtigen Informationen zur richtigen Zeit

Das W@M Life Cycle Management ist eine offene und flexible Informationsplattform mit Online- und Vor-Ort-Tools. Der Kunde hat direkten Zugriff auf aktuelle detaillierte Daten, wodurch sich Engineering-Zeiten verkürzen, Beschaffungsprozesse beschleunigen und Betriebszeiten der Anlage steigern lassen. Für die Instandhaltung bringt das enorme Vorteile. Ob Informationen zur Verbesserung des Ersatzteilmanagements, zur Rückverfolgung wichtiger historischer Ereignisse oder zur Überwachung der Kritikalität – aktuelle Betriebsmittelinformationen stehen jederzeit schnell und einfach zur Verfügung und können über web-basierte Tools verwaltet werden. „Das W@M-Portal öffnet dem Kunden quasi ein Fenster zu unserer Datenbank. Der Kunde sieht dort alle Geräte, die er gekauft hat mit allen zugehörigen Dokumenten und Informationen, wie Betriebsanleitungen, technische Infos, Zertifikate, Wartungsberichte, etc. Zusätzlich werden die passenden Ersatzteile angezeigt. Die können dann gleich über den verknüpften Online Shop bestellt werden“, fasst Wiederseder zusammen. Diese Daten stehen automatisch für Endress+Hauser-Geräte zur Verfügung, Fremdprodukte können bei Bedarf zusätzlich eingepflegt werden. Zur Vervollständigung unterstützt ein integrierter Aktivitätenplaner das Anlegen und die Verfolgung von Aufgaben, was z.B. für Kalibrierung, Wartung und Reparatur wichtig ist.

Ein interessantes Feature ist beispielsweise die Bewertung der Prozesskritikalität und des Instandsetzungsrisikos aller in der Anlage eingebauter Produkte. „Man kann jedes Produkt mittels Ampelsystem bewerten, abhängig davon, wie kritisch das einzelne Gerät für den Prozess ist. Zusätzlich wird das Instandsetzungsrisiko von uns vorgegeben. Gewisse Geräte haben eine längere Lieferzeit, andere sind sehr schnell verfügbar, manche sind Auslaufprodukte, etc. Aufgrund dieser Parameter wird das Produkt bewertet und daraus ergibt sich die Kritikalität. Man bekommt somit einen guten Überblick über die Anlage, und kann Geräte orten, auf die man besonders achten sollte“, erklärt Wiederseder.

Auch mobil auf dem Laufenden

Um auch unterwegs alle Geräteinformationen immer griffbereit zu haben, können über die sogenannte Operations-App via Handy oder Tablet schnell und einfach Information zu jedem Endress+Hauser-Gerät abgerufen werden. Durch die Eingabe der Seriennummer – oder noch einfacher, durch Scannen des am Gerät befindlichen Data-Matrix-Codes, werden Bestellnummer, Verfügbarkeit, Ersatzteile, Nachfolgemodelle, Produktinformationen, Bedienungsanleitungen und technische Details zur Verfügung gestellt.

Analog oder digital? – Die Mischung macht´s!

Trotz all der innovativen, digitalen Werkzeuge und dem seit Jahren geflügelten Begriff des »papierlosen Büros« – völlig wird man wohl auch in Zukunft nicht auf »analoge« Belege und Ordner verzichten können. Mit Tools wie dem W@M-Portal geht Endress+Hauser allerdings einen großen Schritt in Richtung Papiervermeidung und Prozessoptimierung. Daten werden dann abgerufen – und zwar jederzeit und von überall, wo es eine Internetverbindung gibt – wenn sie benötigt werden. „Den persönlichen Kontakt möchte ich keinesfalls missen, das macht für mich eine gute Kunden-/Lieferantenbeziehung aus. Aber bei Bestellungen von Standard-Produkten oder beim Abrufen von Produktinformationen und Messgeräte-Dokumentationen sind die Online-Tools eine echte Hilfe um Zeit und letztendlich Kosten zu sparen“, bringt es Palkowitz auf den Punkt. „Dadurch, dass der Bestellvorgang einfach und effizient ist und die Lieferzeiten kurz sind, müssen wir uns auch nur wenige Produkte auf Lager legen“, unterstreicht er einen weiteren Vorteil.

Effizienz ist für den AWVS aber nicht nur ein Schlagwort. Mit seiner Verbandskläranlage, seinem 42,2 Kilometer langen Kanalnetz mit 25Pumpwerken erfüllt die Non-Profit-Organisation eine wichtige Aufgabe und trägt auch eine große Verantwortung. Die für 370.000 Einwohnerwerte ausgelegte Anlage durchlaufen täglich mehr als 28000 Kubikmeter Abwasser – bei Niederschlägen entsprechend mehr. Da muss die dahinterstehende Technik effizient, zuverlässig und möglichst ausfallfrei funktionieren.

www.at.endress.com