LKR

Neue Geschäftsführung in Ranshofen

Digitalisierung, Dekarbonisierung und additive Fertigung: Werkstoffwissenschaftler und Mobilitätsexperte Christian Chimani will am Leichtmetall-Kompetenzzentrum neue Schwerpunkte setzen.

Rückkehr an die alte Wirkungsstätte: Seit 1. Oktober ist Dr. Christian Chimani wieder Geschäftsführer der LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen GmbH. Bereits von 2010 bis 2013 hatte er diese Funktion inne, ehe er die Leitung AIT Mobility Departmens in Wien übernahm. Seit 2017 ist der promovierte Werkstoffwissenschaftler Head of Center for Low-Emission Transport am AIT, die Funktion in Ranshofen (einer 100-Prozent-Tochter von AIT) übernimmt er nun zusätzlich zu dieser Aufgabe, das LKR gehört zum Center for Low-Emission Transport.

Damit geht auch eine inhaltliche Weichenstellung einher. Chimani: „Die kommenden Jahre werden eine spannende und herausfordernde Zeit für das LKR. Zusammen mit dem LKR-Team möchte ich die bestehenden Technologien in den Gieß- und Umformprozessen weiterentwickeln, aber auch neue Forschungsfelder wie bspw. die drahtbasierte additive Fertigungstechnologie (WAAM) erschließen.Unsere Stärke bliebt dabei im Fokus - die Entwicklung von Leichtmetallen und deren Verarbeitung zu innovativen Leichtbaukomponenten. Die Digitalisierung und Dekarbonisierung des Transportsektors sind die großen Herausforderungen unserer Zeit.“