IFIP TC Pioneer Award

Internationale Auszeichnung für Manfred Tscheligi

Der Initiator des MMP-Symposiums wurde für seine herausragenden Leistungen bei der Erforschung der Mensch-Maschine-Interaktion geehrt.

Sechs ForscherInnen aus Europa und den USA wurden kürzlich mit dem renommierten IFIP TC13 Pioneer Award für weltweit herausragende Beiträge zum Thema Human-Computer Interaction ausgezeichnet. Darunter ist auch der Leiter des Center for Human-Computer-Interaction (HCI) an der Universität Salzburg, Prof. Manfred Tscheligi.

TC 13 ist ein internationales Komitee der International Federation for Information Processing (IFIP) für Fragen zu Human-Computer Interaction. Die TC13 hat aktuell 30 nationale Mitgliedsorganisationen und neun Arbeitsgruppen, die SpezialistInnen aus den Bereichen Human Factors, Ergonomie, Kognitionswissenschaft, Informatik, Design und verwandten Disziplinen vertreten. Der IFIP TC Pioneer Award würdigt weltweit herausragende Beiträge zur Entwicklung des Fachgebietes, dazu gehört auch anerkannte Publikationstätigkeit.

Das Center for Human-Computer-Interaktion an der Paris-Lodron-Universtität Salzburg ist eine interdisziplinäre Forschungsgruppe mit derzeit ca. 40 ForscherInnen, die das Zusammenspiel zwischen Mensch und Computer untersuchen, um gewünschte Interaktionen zu ermöglichen und wünschenswerte Zukunftsszenarien zu erforschen. Das Zentrum wird von Manfred Tscheligi geleitet. Der weithin anerkannter Experte auf dem Gebiet der Human-Computer-Interaktion erhielt nun gemeinsam mit fünf KollegInnen aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA den prestigeträchtigen Award. 

White Paper zum Thema

Manfred Tscheligi ist neben seiner Tätigkeit an der Universität Salzburg auch Leiter des Center for Technology Experience am AIT (Austrian Institute of Technology) und beschäftigt sich seit langem mit Fragen der Interaktion zwischen Mensch und Maschine. Die Usability-Forschung drückt der Gestaltung von HMIs und anderen Mensch-Maschine-Schnittstellen ihren Stempel auf. Die Forschungsrichtung rückt in jüngster Zeit insbesondere durch den Fokus auf Assistenzsysteme für die Produktion in den Mittelpunkt. Prof. Tscheligi ist auch einer der Initiatioren des MMP-Symposiums (Mensch-Maschine-Produktion), das am 14. Oktober 2021 zum zweiten Mal stattfinden wird.

Manfred Tscheligi selbst über die Auszeichnung: "Der Preis ist jedenfalls eine Bestätigung der Forschungsleistung am HCI ,made in Salzburg’ und erhöht international den Stellenwert des Themas. Zudem stärkt die Auszeichnung die internationale Positionierung der PLUS."