Hahn

Expansion des Automatisierers in Österreich

Hahn Automation streckt seine Fühler nach Österreich aus: Mit der Übernahme von DFT Maschinenbau stärkt das Unternehmen sein Know-how im Bereich Montage- und Prüftechnik.

Mit dem Erwerb der DFT Maschinenbau, einem Komplettanbieter für automatisierte Montage- und Prüfanlagen, stärkt Hahn Automation sein Know-how im Bereich Montage- und Prüftechnik. Das in Kremsmünster ansässige Unternehmen mit rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird ein 100-prozentiges Tochterunternehmen von Hahn, wobei die Übernahme noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Prüfung steht.

Halbautomatisierte Montagelinien

"Durch ihre langjährige Expertise in der Montage- und Prüftechnik stellt DFT Maschinenbau eine optimale Ergänzung zu unserem Unternehmensportfolio dar", sagt Frank Konrad, CEO von Hahn Automation. "Insbesondere das DFT Lean-Konzept für halbautomatisierte Montagelinien birgt ein spannendes Potenzial, das wir gemeinsam weiter ausbauen wollen. Mit weiteren 100 hochqualifizierten Mitarbeitern können wir unsere Marktposition nachhaltig festigen. Wir freuen uns sehr darauf, die DFT Kolleginnen und Kollegen in der Hahn-Familie begrüßen zu dürfen.“

Chance Internationalisierung

DFT Maschinenbau Geschäftsführer Jürgen Prenninger und Wolfgang Überwimmer sind stolz auf die Entwicklung ihres 1996 gegründeten Unternehmens und sehen durch die Übernahme insbesondere im Bereich der Internationalisierung eine Chance. „Unsere Arbeit ist seit jeher geprägt durch unser Gespür für unsere Kunden, Flexibilität, Wissensvorsprung sowie durch ausgiebige persönliche Beratung und die Begleitung bei der eigentlichen kundenspezifischen Anlagenentwicklung. Mit einem starken Partner wie der Hahn Automation können wir dies auf ein neues Level heben. Wir sind überzeugt, gemeinsam neue Märkte wie beispielsweise China und Mexiko ausbauen zu können", so Jürgen Prenninger. "Unsere Kunden werden
vom globalen Servicenetzwerk der Hahn Automation profitieren können. Wir freuen uns schon sehr auf  unsere gemeinsamen Projekte als Teil einer großen Unternehmensgruppe."

White Paper zum Thema

Beide Geschäftsführer werden weiterhin das Unternehmen in Österreich führen.