AT Styria

Bildung ist unsere Zukunft

Die Plattform Automatisierungstechnik Steiermark (AT Styria) engagiert sich ganz besonders für Aus- und Weiterbildung. Herbert Ritter und Udo Traussnig erklären, welche Herausforderungen auf die einzelnen Bildungsangebote zukommen – und warum AT Styria den HTL-Wettbewerb AUTstanding unterstützt.

Von &

AT Styria ist ein branchenübergreifendes agiles Netzwerk von Wirtschaft, Forschung und Ausbildung für die Automatisierungstechnik.

Aus- und Weiterbildung ist generell eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Die Top-Wirtschaftsstandorte der Zukunft werden primär über ihr Knowhow definiert werden. Wenn man sich alleine als Anwender vergegenwärtigt, welche Veränderungen es im technischen Bereich laufend gibt, kann man vielleicht erahnen, was dies für jene bedeutet, die technische Produkte entwickeln, konstruieren, anfertigen, warten usw. Deshalb sollte für jedes Netzwerk das Thema Aus- und Weiterbildung einen Schwerpunkt darstellen.

Wir als Plattform Automatisierungstechnik Steiermark erachten es als besonders wichtig, die gesamte Ausbildungslandschaft von der Lehre über die HTL bis zur Fachhochschule und Universität zu fördern und zu unterstützen. Darüber hinaus engagieren wir uns auch im ganzen Bereich der beruflichen Weiterbildung. Das ist schon alleine aufgrund der technischen Entwicklungen nötig: Die Grenzen der Mechanik, Elektro- und Messtechnik und Software verschwimmen immer mehr ineinander.

Die Fähigkeiten der Fachkräfte von morgen

Bei den Fähigkeiten, die von Fachkräften in Zukunft verlangt werden, wird an erster Stelle wie schon bisher die fachliche Kompetenz stehen. Einen zusätzlichen Schwerpunkt bilden alle Anforderungen durch die zunehmende Digitalisierung, wobei unsere Fachkräfte hier als Anwender ihre Fähigkeiten laufend schärfen müssen und unsere Unternehmen noch viel mehr gefordert sind, deren eigene Produkte zumindest den Erwartungshaltungen ihrer Anwender entsprechend weiterzuentwickeln. Darüber hinaus nimmt die Bedeutung von personellen Basiskompetenzen, wie Umgangsformen sprachliche Ausdrucksfähigkeit usw. stetig zu.

White Paper zum Thema

Die Stärken der HTLs

Mit den HTLs haben wir in Österreich ein besonderes Bildungsmodell, das als großen Vorteil die Kombination aus berufspraktischer und fachtheoretischer Ausbildung sowie der allgemeinen Reifeprüfung bietet. Somit haben die Absolventinnen und Absolventen sowohl eine berufliche Qualifikation mit der Möglichkeit, direkt in den Arbeitsprozess einzusteigen, als auch die Möglichkeit, jegliches Studium in Angriff zu nehmen. Im Zeitalter der Internationalisierung und Digitalisierung ist das eine sehr gefragte Ausbildung.

Erfolgsmodell duale Ausbildung

Mit der Lehrlingsausbildung haben wir ein weiteres besonderes Bildungsmodell in Österreich, nämlich die duale Ausbildung im Paarlauf von Unternehmen und Berufsschule. Entsprechend der drei fachlichen Säulen der Automatisierungstechnik, nämlich der Elektrotechnik, der Informatik und dem Maschinenbau, sind alle diesen Säulen zuordenbaren Berufe besonders relevant. Neben den diesbezüglichen technisch/handwerklichen Fähigkeiten sind Fähigkeiten im personellen Bereich ebenso gefordert wie die zuvor beschriebenen Aspekte der Digitalisierung und Fremdsprachen.

Initiativen für Aus- und Weiterbildung

Einerseits ist AT Styria als Netzwerk ein starkes Sprachrohr unserer Mitglieder. Wir treten hier sowohl bei den Bildungsträgern direkt, als auch bei den politischen Trägern auf. Für unsere Mitglieder organisieren wir unterschiedliche Veranstaltungsformate, bei denen es einmal mehr um Awareness für ein Thema, das nächste Mal um konkrete Wissensvermittlung und ein anderes Mal um den Know-how-Austausch geht. Über unseren Newsletter kommunizieren wir hierzu sowohl unsere eigenen Initiativen, als auch jene von Partnernetzwerken und –Institutionen sowie fachlich interessante Angebote Dritter. Auch die Neuentwicklung von Bildungsangeboten wird von Wissenschaft und Wirtschaft gemeinsam, auch unter Nutzung von Förderprogrammen, betrieben.

HTL-Wettbewerb AUTstanding

Der erstmals ausgetragene HTL-Wettbewerb AUTstanding ist eine gute Sache, die wir als Plattform Automatisierungstechnik Steiermark gerne unterstützen. Einerseits halten wir es für zielführend, die Schülerinnen und Schüler auch über eine Wettbewerbssituation zu motivieren, sich in ein Thema, eine Aufgabenstellung zu vertiefen und gegenseitig zu messen. Andererseits wollen wir dadurch natürlich als Netzwerk mehr Sichtbarkeit bei Schülerinnen und Schülern erreichen, um letztendlich unsere Mitgliedsunternehmen noch bekannter zu machen und dabei zu unterstützen, die derzeit unzähligen offenen Stellen mit gut ausgebildeten jungen Damen und Herren zu besetzen.