Phoenix Contact

SPE-Musterpackages auf der Smart Automation

SPE Phoenix Contact
© Phoenix Contact

Auf der Smart Automation in Linz stellt Phoenix Contact SPE vor. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Verbindungstechnik und Steckverbindern, denn diese Schnittstellen müssen bei der Entwicklung von Geräten von Anfang an berücksichtigt werden.

Daniel Grabovsky, bei Phoenix Contact Österreich als Produktmanager für Geräte-Anschlusstechnik dafür verantwortlich, betont dass „die Steckverbinder bei uns schon verfügbar sind!“

In die SPE-Welt eintauchen

Den interessierten Hardware-Entwicklern bietet Phoenix Contact daher die Möglichkeit, Musterpackages zu bestellen. Diese werden auf dem Messestand bei der Smart zu besichtigen sein. Eine Applikationswand macht darüber hinaus konkrete Anwendungen im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar. Auch entsprechende technische Dokumentation ist verfügbar. Grabovsky ist davon überzeugt, dass das auf große Resonanz stoßen und möglicherweise sogar die herkömmliche Feldbus-Struktur ersetzen wird: „Durchgängige Vernetzung vom Sensor bis in die Cloud: Um das zu gewährleisten, ist eine auf Ethernet basierende Kommunikation bis in die Feldebene notwendig. Der letzte fehlende Baustein dazu ist Single Pair Ethernet“ – in diese SPE-Welt können zukunftsorientierte Entwickler auf der Smart erstmals eintauchen.