Datenverarbeitung

Auf neuer Plattform von Siemens Edge Computing vorantreiben

Edge Computing Plattform Industrial Edge von Siemens
© Siemens

Die letzten paar Jahre haben gezeigt, was in Zukunft immer wichtiger sein wird. Anders gesagt: Die rasanten Entwicklungen im Bereich IoT zeigen, dass Daten das Gold der Industrie sind und immer mehr sein werden. Während Daten einiges ermöglichen, was Produktivität, Effizienz und die Nutzung von Ressourcen betrifft, so machen sie den Wettbewerb auch härter. Industrieautomationssysteme der Zukunft müssen anpassungsfähig und agil sein. Nur so können sie schnelleren Produktentwicklungszyklen und schnellerer Time-to-Market gerecht werden.

https://youtu.be/W8iLXj07wM8

Hier kommt Edge Computing ins Spiel. Durch dezentrale Datenverarbeitung können noch ungenutzte Prozessdaten zu den zentralen Stellen transportiert werden – also dort, wo sie hingehören. Diese bessere Nutzung hilft produzierenden Unternehmen dabei, ihre Automatisierungssysteme noch besser zur digitalen Fabrik zu verbinden.

Wichtige Daten am Rande

Siemens eröffnet jetzt einen digitalen und herstellerübergreifenden App-Store für Industriekunden. Der Marktplatz Industrial Edge bildet den Transaktionsmechanismus speziell für die Siemens Industrial Edge Plattform. Diese ermöglicht es, IT-Technologien auf dem Shopfloor skalierbar in der Produktionsumgebung anzuwenden.

Andere Anbieter in dem Store sind derzeit Braincube, Cybus, SeioTec, weitere sollen folgen. So werden Softwarekomponenten in verschiedensten Bereichen angeboten – Konnektivität, Datenspeicherung, Datenvisualisierung, Datenanalyse, Maschinenüberwachung, Energie-Management, Asset-Management und andere. Der Marktplatz ist dabei durchgängig gestaltet. Egal, welchen Hersteller der Kunde wählt – Produktauswahl, Bezahlung und Nutzung sind in der All-in-One-Plattform möglich.

https://youtu.be/kLYevrIn79s

Ein wesentliches Merkmal von Industrial Edge ist die dezentrale Datenverarbeitung und Datenanalyse mithilfe von Edge-Geräten auf der Produktionsebene oder direkt in die Automatisierung integriert.

Ein Beispiel von Siemens selbst ist das Edge-fähige Simatic HMI Unified Comfort Panel – eine zentrale Infrastruktur zur Verwaltung von Edge-Geräten jeder Art, in der ganzen Fabrik oder darüber hinaus. Das Panel lässt sich in die IT-Infrastruktur eines Unternehmens integrieren, aber auch in Cloud-Infrastrukturen. Es unterstützt Administratoren durch ein Benutzermanagement und ist über Apps erweiterbar.