Helmholz PN SwitchAutomatisierungsnetzwerke werden zunehmend komplexer und normale unmanaged Switche können diesen Anforderungen nicht mehr gerecht werden. Mit dem neuen Helmholz 4 und 8-Port managed PROFINET-Switchen können Anwender die Möglichkeiten ihrer PROFINET-Netzwerke voll ausschöpfen. Denn eine der wichtigsten Funktionen eines managed PROFINET-Switches ist die Priorisierung des PROFINET-Telegramm-Verkehrs im Maschinennetzwerk.

Der Switch kann unterscheiden, ob es sich bei dem Telegramm um eine Webanfrage, eine FTP-Dateiübertragung, einen Medienstream oder ein PROFINET-Telegramm handelt. Bei hoher Übertragungslast können somit die wichtigen Telegramme priorisiert werden, um zu verhindern, dass es zu Telegrammverlusten kommt.

Mittels GSDML-Datei werden die Helmholz Switche wie gewohnt in ihre Automatisierungsumgebung integriert. Die kompakte, industrietaugliche Bauform zur Hutschienenmontage überzeugt dabei genauso, wie das Webinterface zur Konfiguration und Diagnose. Des Weiteren ist es ebenfalls möglich, eine Diagnose und/oder Konfiguration über Telnet, SSH oder USB durchzuführen.

Die unterstützten PROFINET-Protokolle, wie z.B. LLPD, DCP oder auch Diagnose-Alarme, können einfach parametriert und verwaltet werden. Die Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s, die pro Port festgelegt werden kann, gehört ebenso zu den Standards wie die PROFINET Conformance Class B und der MRP-Client für Übertragungssicherheit durch Ringredundanz.

Darüber hinaus kann die Netzwerkkonfiguration auf Basis des Gerätenamens zugewiesen werden. Auch können einzelne Ports aktiviert beziehungsweise deaktiviert werden. Ein Gerätetausch ist ohne zusätzliches Programmiergerät problemlos möglich. Firmwareupdates der neuen Helmholz Switche können einfach über das Webinterface durchgeführt werden.

www.helmholz.com