Fachmesse

SPS bleibt bei Präsenzveranstaltung - mit Maskenpflicht

Trotz der kurzfristigen Absagen von Branchengrößen wie Siemens, Sick oder Beckhoff hält der Messeveranstalter fünf Tage vor der Eröffnung der Automatisierungsfachmesse an der SPS 2021 als Präsenzveranstaltung fest. Die Auflagen wurden aber geändert.

Aus- und Weiterbildung Fachmesse SPS Nürnberg Automatisierungsbranche

Aufgrund der derzeit stark steigenden Inzidenzzahlen, die in verschiedenen Regionen Bayerns bereits über 1.000 liegt, haben eine Woche vor Beginn der SPS einige große Aussteller zurückgezogen: Neben Siemens, Sick und Beckhoff wurden auch Absagen von Phoenix Contact, Pilz, Harting, Weidmüller oder Wago bekannt. Dennoch, so Veranstalter Mesago, werden mehr als 700 Aussteller vor Ort vertreten sein. Es bleibt also bei der Präsenzveranstaltung plus der parallel stattfindenden digitalen "SPS on air".

Maskenpflicht, Abstand und Selbsttest

Allerdings wurde aufgrund der aktuellen Infektionslage für maximale Sicherheit aller Beteiligten das Hygienekonzept angepasst. Alle Teilnehmer sind in den Innenbereichen grundsätzlich zum Tragen einer Maske verpflichtet. In den Außenbereichen des Messegeländes darf die Maske abgenommen werden, sofern ein Abstand von 1,5 m zuverlässig eingehalten werden kann. Ausstellern und Besuchern wird empfohlen, vor dem Betreten des Messegeländes einen Selbsttest durchzuführen. "Mit diesen erweiterten Maßnahmen bietet die SPS größtmöglichen Schutz für alle Messeteilnehmer", so der Veranstalter.