Technologie-Lobbying

Sieben Technologieunternehmen wollen Single Pair Ethernet forcieren

Die Allianz sieht in Single Pair Ethernet die zukünftige Basis für IIot und Industrie 4.0. Gemeinsam wollen die sieben Marktführer diesen Verkabelungsstandard von der Automotive-Industry in die Industrieautomation holen.

Die SPE-Kooperation der Unternehmen Harting, TE Connectivity und Hirose wird nun durch die Gründung des Single Pair Ethernet - Industrial Partner Network deutlich erweitert. Nun unterstützen auch Würth Elektronik, LEONI, Murrelektronik und Softing IT Networks Single Pair Ethernet als zukünftige Infrastrukturlösung für das IIoT. Die Bündelung von Kompetenzen der Einzelunternehmen soll Anwendern eine Investitionssicherheit geben, in diese Technologie zu setzen.

Single Pair Ethernet ist die Infrastrukturgrundlage, die das IIoT und Industrie 4.0 ermöglichen. Um die Technologie für den schnell wachsenden IIoT-Markt voranzutreiben, haben sich insgesamt sieben Unternehmen verbündet. Eine Partnerschaft aus Technologieführern, die sich geschlossen für die von der ISO/IEC JTC 1/SC 25/WG 3 und TIA42 in 2018 festgelegte Schnittstelle T1 Industrial nach IEC 63171-6 als einheitliches Media Depended Interface (MDI) aussprechen. Für die zuverlässige Etablierung des gesamten zukünftigen SPE Ecosystems werden auch Standards für Übertragungsprotokolle, Verkabelung und Gerätekomponenten gemeinsam unterstützt. Daher stehen alle Mitglieder des Partnerprogramms sowie auch die ISO/IEC JTC 1/SC 25/WG 3 in engem Austausch und intensiver Zusammenarbeit mit IEEE 802.3 und IEC SC46C für einheitliche Übertragungsstandards und Kupferdatenkabel.

Verwandte tecfindr-Einträge