Pilz

Sicherheitsschaltgerät in Losgröße 1

Über das Online-Tool myPNOZ Creator kann jeder Kunde sein myPNOZ individuell konfigurieren - und bekommt es auch so geliefert.

Sichere Automation+ Pilz Produkte PNOZ Losgröße 1

Eine Weltneuheit bringt Sicherheitsspezialist Pilz auf den Markt: Das modularesSicherheitsschaltgerät myPNOZ bietet erstmals Losgröße 1 im Bereich Sicherheitsschaltgeräte. Über ein intuitiv bedienbarer Onlinetool können Anwender „ihr“ myPNOZ zusammenstellen, das dann vormontiert, eingestellt sowie getestet geliefert wird. Somit ist ein installationsfertiges und komplett individualisiertes System erhältlich. Programmier-Kenntnisse für die Erstellung im Online-Tool myPNOZ Creator sind nicht notwendig, da die Verknüpfungslogikder Sicherheitsfunktionen bei myPNOZ über die Modulauswahl und deren Steckreihenfolge definiert ist. Damit hat das Automatisierungunternehmen Pilz für sein neues modulares Sicherheitsschaltgerät myPNOZ ein digitales, durchgängiges Komplettkonzept von der Auswahl bis zur Bestellung aufgesetzt: Mit myPNOZ kann Pilz sichere Lösungen anbieten, die nach kundenspezifischen Anforderungen individuell in Losgröße 1 gebaut werden. 

Modularer Aufbau

Das Sicherheitsschaltgerät myPNOZ überwacht die Sicherheitsfunktionen Not-Halt, Schutztür, Lichtgitter, Zweihand IIIA/C und Zustimmtaster. Es besteht aus einem Kopfmodul mit bis zu maximal acht frei kombinierbaren Erweiterungsmodulen. Insgesamt bietet das modular aufgebaute myPNOZ bis zu 12 unterschiedliche Erweiterungsmodule an: vier Ausgangs- und vier Eingangsmodule sowie vier Ein/Ausgangsmodule. Jedes Eingangsmodul kann zwei Sicherheitsfunktionen überwachen, was insbesondere die Kosten für Hardware minimiert und zudem den Verdrahtungsaufwand verringert. Es lassen sich mehrere Sicherheitssensoren überwachen, ohne – wie zuvor – mehrere Schaltgeräte verdrahten zu müssen. Darüber hinaus ist die Bildung mehrerer Sicherheitszonen mit myPNOZ möglich, die unabhängig voneinander separat agierende Anlagenteile überwachen.

Online-Tool verhindert Logikfehler

Im dazugehörigen Onlinetool myPNOZ Creator lässt sich aus einer Vielzahl an Variationsmöglichkeiten eine bedarfsgerechte Sicherheitslösung zusammenstellen. Der Anwender kann zwischen einer Logik-und einer Hardware-Ansicht wechseln. Zudem steht über eine Simulation die Möglichkeit zur Validierung sowie eine umfangreiche Dokumentation zur Verfügung. Je nach Sicherheitsanforderung verschaltet der Anwender Sicherheitsfunktionen wie z.B. Not-Halt oder Schutztür mit logischen UND-/ODER-Verknüpfungen.

White Paper zum Thema

Das Onlinetool myPNOZ Creator zeigt Logikfehler in der Abfolge der Sicherheitsfunktionen über ein Symbol an. Anwender können beliebig weitere Sicherheitsfunktionen hinzufügen und Details festlegen. Ob eine Schaltung bzw. ein Sicherheitsdesign den eigenen Anforderungen entspricht, kann der Anwender im myPNOZ Creator unmittelbar über die Simulation des Onlinetools überprüfen. Dadurch lassen sich Fehler reduzieren und somit die Inbetriebnahme beschleunigen.

Vormontiert und einbaufertig

Im myPNOZ Creator lässt sich Anzahl, Art und logische Verschaltung der Sicherheitsfunktionen festlegen, je nachdem, was der Kunde für seine Anlage benötigt. Der Creator berechnet aus diesen Angaben automatisch, welche Module gebraucht werden und in welcher Reihenfolge sie gesteckt werden müssen. Die Steckreihenfolge ergibt sich aus der Logik der Verknüpfung der Sicherheitsfunktionen. Aufgrund dieser internen Kombinationslogik sind für die Erstellung keinerlei Programmier-Kenntnisse erforderlich. Das generierte Produkt kann direkt über das Onlinetool bestellt werden und der Anwender kann somit myPNOZ per Mausklick in der zuvor definierten Zusammenstellung ordern. Das Sicherheitsschaltgerät wird vormontiert und einbaufertig geliefert. Jedes myPNOZ bekommt einen eindeutigen Typecode, so dass bei Bedarf derselbe Systemaufbau jederzeit erneut bestellt werden kann.

Reduzierte Wartungskosten

Die Module werden bei myPNOZ über BUS-Stecker miteinander verbunden. Zudem wird das gesamte System über das Kopfmodul mit Spannung versorgt. So muss nur das Kopfmodul an die Stromversorgung angeschlossen werden, was den Verkabelungsaufwand reduziert. Die Anlage kann damit einerseits schneller in Betrieb genommen werden. Andererseits können mit Blick auf die Wartung Kosten optimiert werden: Wenn lediglich ein Modul ausgetauscht werden muss, lassen sich einzelne Module ohne Demontage des gesamten Systems sofort austauschen. Zudem verfügt myPNOZ über eine erweiterte Diagnose per LED für jedes Modul und für jeden Sicherheitseingang, was die Fehlersuche beschleunigt und die Ausfallzeit reduziert. Der Umfang an Modulen und deren einfaches Handling ermöglichen es dem Anwender, stets die für ihn passende Lösung zusammenzustellen. Das garantiert Anwendern über den gesamten Lebenszyklus, auch bei nachträglichen Anpassungen, ein Maximum an Flexibilität.