Auszeichnung

Pilz zum familienfreundlichen Arbeitgeber gekürt

Das Familienministerium zeichnet den Automatisierungsspezialisten mit der Verleihung des Grundzertifikats "Beruf und Familie" als familienfreundlichen Arbeitgeber aus.

Pilz Zertifikat Auszeichnung Automatisierungstechnik

In der Aula der Wissenschaften überreichte die Bundesministerin für Arbeit, Familie und Jugend Christine Aschbacher Eveline Bauer (Assistentin der Geschäftsführung) und Marianne Ecker (Marketing) das Zertifikat.

Das Audit "Beruf und Familie" ist ein maßgeschneidertes Instrument, um individuelle familienfreundliche Maßnahmen zu definieren, zu evaluieren und zu planen. Die Umsetzung und Abwicklung des Auditprozesses wird dabei von erfahrenen Beratern und externen Zertifizierungsstellen begleitet und geprüft. Nach erfolgreicher Begutachtung wird vom Bundesministerium von Familie und Jugend das staatliche Gütezeichen verliehen. Pilz sieht den Mehrwert familienbewusster Personalpolitik in der Positionierung als attraktiver Arbeitgeber, der Förderung der Motivation sowie der Identifikation der Mitarbeiter. „Wir versuchen die Erfordernisse der modernen Familie mit dem Berufsalltag in Einklang zu bringen“, so GF Walter Eichner. Das Bestreben, ein familienfreundliches Unternehmen zu sein, basiere schon auf der Tatsache, dass der weltweit tätige Automatisierungsspezialist Pilz ein familiengeführtes Unternehmen ist. Pilz Österreich selbst blickt auf eine 50-jährige Erfolgsgeschichte zurück und dieser Erfolg basierte auf dem Einsatz motivierter Mitarbeiter. Dem Unternehmen sei es daher wichtig, jeden Mitarbeiter in seinem familiären Umfeld und den damit verbundenen Herausforderungen zu unterstützen. Für Walter Eichner, selbst Vater von vier Kindern, sei außerdem klar, dass Familie und Arbeit nicht im Widerspruch stehen darf. Das stetige Wachstum des Unternehmens bedinge eine laufende Anpassung der Organisationsstruktur, eine Adaption der internen Abläufe und der Entwicklung zeitgemäßer Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das zentrale Vorhaben für 2020 sei dabei die Flexibilisierung der Arbeitszeit sowie die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten.