Leistungssport

Legales Doping aus der Maschine

Ein mobiler Höhengenerator mit österreichischer Automatisierungstechnik soll Sportlern das Anreichern des Blutes mit Sauerstoff erleichtern - während sie schlafen.

Lösungen Profisport Automatisierungstechnik Sigmatek FH Salzburg

Der mobile Höhengenerator filtert Sauterstoffanteile aus der Umgebungsluft und führt dieses neue Gasgemisch zu. So wird Höhenluft simuliert.

Zur Steigerung der Leistungsfähigkeit setzen Sportler auf sogenanntes Höhentraining. Gegenüber einem herkömmlichen Training kann beim Höhentraining in sauerstoffreduzierter Luft bei gleichem Aufwand ein höherer Trainingseffekt erzielt werden. Um sich ein zeit- sowie kostenintensives Höhentraining zu ersparen, wird mit einem Höhengenerator gearbeitet. Auch im medizinischen Bereich können diese Sauerstoffkonzentratoren zum Einsatz kommen z.B. bei der Reha oder Behandlung von chronischen Lungenschäden. Ex-Radprofi Gerrit Glomser hat seine Erfahrungen aus der aktiven Zeit zum Beruf gemacht und vermittelt Wissen über Höhentrainings ebenso wie Höhengeneratoren.

Sauerstoffreduzierte Luft

Das Projekt „mobiler Höhengenerator“ am Fachbereich Mechatronik, Informationstechnik & System-Management der FH Salzburg ist die Diplomarbeit von Daniela Deutinger. Die Idee zum Projekt stammt vom Gerrit Glomser, der mit seinem Unternehmen Gairrit Geräte für das Höhentraining anbietet. Im ersten Schritt wurde gemeinsam ein Prototyp entwickelt, der die nötigen Vorgänge zur Simulation der Höhenluft veranschaulicht. Der mobile Höhengenerator filtert - angepasst an die ausgewählte Höhe - Sauerstoffanteile aus der Umgebungsluft und führt dieses neue Gasgemisch in einen geschlossenen Raum (Atemmaske oder Zelt). So kann Höhenluft simuliert werden.

Hardware von Simatek

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Sigmatek umgesetzt, deren Hardware die Basis für den Höhengenerator bilden. Das kompakte S-DIAS System übernimmt die Ansteuerung des Generators und die Informationsverarbeitung diverser Sensoren wie Druck, Temperatur, Durchfluss und Sauerstoffgehalt. Zum Einsatz kommen dabei das CPU-Modul CP 102 sowie analoge und digitale I/O-Module. Auf dem multitouchfähigen 12,1-Zoll- Bedienpanel ETT 1233 werden alle relevanten Daten übersichtlich dargestellt. Mit der objektorientierten all-in-one Software LASAL lässt sich der Höhengenerator einfach programmieren. Eingesetzt werden soll der Höhengenerator aber nicht beim Sport selbst, sondern während des Schlafs des Trainierenden. Die sauerstoffreduzierte Luft wird dabei über ein Zelt oder eine Atemmaske zugeführt. Die Leistungssteigerung erfolgt durch vermehrte Bildung roter Blutkörperchen - und vor allem ist diese Form der Leistungssteigerung eine völlig legale Trainingshilfe: Höhentraining und simuliertes Höhentraining stehen auf keiner Dopingliste.