Harting

ix Industrial als PROFINET-Schnittstelle spezifiziert

Damit erhalten PROFINET-Anwender im Vergleich zur bisherigen RJ45-Lösung eine kleinere und robustere Schnittstelle für Ethernet.

Automatisierung Harting PROFINET Schnitstelle Industrial Ethernet

Die PROFINET Nutzer Organisation (PNO) hat mit der PROFINET Cabling and Interconnection Technology - Guideline for PROFINET Version 5.0 ein neues Regelwerk für die PROFINET-konforme Verkabelung in Industrieanlagen veröffentlicht. Ein neuer Baustein im Abschnitt SPC „Specific Passive Components“ ist das ix Industrial Steckgesicht für die Ethernet-Übertragung.

Durch die im Vergleich zu bekannten RJ45-Verbindungen 70 Prozent kleinere ix Industrial-Gerätebuchse kann die Anzahl an Ports bei gleicher Gerätegröße verdoppelt werden oder im Umkehrschluss ein Gerät deutlich kleiner ausgeführt werden.

Kerneigenschaften

  • 5.000 Steckzyklen
  • robuste metallische Verriegelung
  • THR Schirmkontakte
  • 360 Grad Schirmung
  • Übertragung bis 10Gbit/s
  • PoE/PoE+
  • 70 Prozent kleinere Gerätebuchse

Vorteile für PROFINET-Nutzer und -Hersteller

  • zuverlässigen Kontakt bei Schock und Vibration
  • weniger Kontaktunterbrechungen
  • akustisches Feedback beim Stecken signalisiert sichere Verriegelung
  • einfache Handhabung schließt versehentliches Lösen aus
  • neue Möglichkeiten der Miniaturisierung
  • sichere Übertragung

Je nach Anwendungsfall kann zwischen einem geraden oder einem gewinkelten Kabelabgang gewählt werden, daher eignet sich die Schnittstelle auch für enge Platzverhältnisse im Schaltschrank. Für Anspruchsvolle Einsatzumgebungen ist die ix Industrial-Schnittstelle ab Herbst auch in IP65/67 geschützten PushPull-Gehäusen verfügbar. Am Markt etablierte Messtechnikhersteller unterstützen den ix Industrial-Standard zuverlässig mit einem breiten Angebot an Messtechnik.