ROEQ

Gesteigerte Nutzlast und Hebefähigkeit von autonomen mobilen Robotern

Roeq hat zwei neue Aufsatzmodule mit dazugehörigem Zubehör auf den Markt gebracht. Diese sollen die Nutzlast und die Hebefähigkeiten der autonomen mobilen Roboter (AMR) von Mobile Industrial Robots (MiR) wesentlich erhöhen.

ROEQ Robotik Aufsatzmodule Autonome mobile Roboter (AMR)

Eine erhöhte Nutzlast und verbesserte Flexibilität bei Hebeanwendungen ermöglichen es Anwendenden, AMR effizienter einzusetzen, die Produktivitätsziele zu erreichen und somit Personalmangel entgegenzuwirken – ohne dabei große zusätzliche Investitionen zu tätigen.

Roeq TMS-C1500 erhöht die Nutzlast für AMR 

Das neue Aufsatzmodul TMS-C1500 von Roeq, das eine Gesamtnutzlast von bis zu 1500 kg heben kann, soll in Kombination mit dem neuen Regalwagen S-Cart1500W die Nutzlastkapazität der AMR MiR500, MiR600, MiR1000 und MiR1350 maßgeblich erhöhen: Sowohl der AMR MiR1000 als auch der AMR MiR1350 sollen so dank des neuen Aufsatzmoduls eine Gesamtnutzlast von 1500 kg bewältigen können. Die AMR MiR500 und MiR600 können nun eine Nutzlast von bis zu 800 kg. Auf diese Weise können die autonomen mobilen Roboter von MiR für mehr Anwendungen genutzt werden. Da keine Docking-Station erforderlich ist, kann das Modul den Regalwagen auch im freien Raum präzise aufnehmen und absetzen. Dadurch wird sichergestellt, dass sich der AMR nie im Leerlauf befindet.  

Mit dem TMS-C1500 in Kombination mit dem S-Cart1500W kann der AMR viele verschiedene Größen und Arten von Nutzlasten handhaben. Mit einer Ladefläche, die größer ist als eine GMA-Palette, verfügt der Wagen aufgrund seiner weit auseinanderstehenden Räder über eine erhöhte Kippstabilität.

White Paper zum Thema

Erweiterte automatische Hebeoptionen

Der neue TMS-C1500 ist die neueste Ergänzung im Roeq-Portfolio: Zuvor hatte das Unternehmen das TML200 Modul auf den Markt gebracht. Dieses kann nicht nur Kisten heben, transportieren und zu einem definierten Ort bringen, sondern auch Paletten, Regale und sogar Regalwagen von Roeq befördern.

Direkte Schnittstelle mit MiR‘s AMR 

Um die Integration zu vereinfachen, eine effizientere Produktion zu ermöglichen und Prozesse zu verschlanken, wurde die Roeq Assist Software entwickelt. Dabei übermittelt die Software vorcodierte Missionen an den MiR-Roboter, die dann auf der MiR-Benutzeroberfläche modifiziert werden können. Das führt zu einer konsistenten Bereitstellung für robuste AMR-Einrichtungen vor Ort.  
Roeq Assist bietet außerdem vordefinierte Footprints und maßgeschneiderte Sicherheitszonen, um die Einrichtung der AMR zu erleichtern und sicherer zu gestalten. Letztere werden dabei automatisch durch das Aufsatzmodul aktiviert.