AUTstanding 2020

Einreichfrist um einen Monat verlängert

Vorläufig neuer Abgabetermin für den HTL-Wettbewerb ist der 4. Mai 2020 - weitere Reaktionen auf Matura-Verschiebungen wegen des Coronavirus sind möglich.

HTL-Wettbewerb AUTlook WEKA Industrie Medien AUTstanding Coronavirus

Der Corona-Virus macht dem heurigen Maturajahrgang einen ordentlichen Strich durch die Rechnung. Das betrifft auch die Diplomarbeiten - und damit natürlich auch den HTL-Wettbewerb AUTstanding, für den sich jetzt schon wieder Schülerinnen und Schüler aus allen Bundesländern angemeldet haben. Wann die Matura tatsächlich stattfinden wird und wie sich die Fristen im Schuljahr nach hinten verschieben, steht derzeit noch nicht fest.

Wir wollen jedoch allen die Möglichkeit geben, ihr Projekt auch einzureichen, sollte es heuer tatsächlich noch zu einer Matura kommen. Daher gibt es folgende Änderungen im Sinne all jener, die viel Arbeit und Engagement in ihre Diplomarbeitsprojekte gesteckt haben:
 

  • Die Einreichfrist wird vorläufig um einen Monat verlängert. Neuer Endtermin ist nun Montag, der 4. Mai. Sollte sich die Maturatermine und andere Fristen weiter nach hinten verschieben, werden wir selbstverständlich darauf reagieren.
  • Die Preisverleihung muss leider in der geplanten Form abgesagt werden. Ursprünglich hatte wir diese, nach der Absage der Fachmesse Smart Automation, in Kooperation mit der TUday auf den 14. Mai verlegt. Doch nachdem diese Jobmesse für junge TechnikerInnen nun auch nicht wie geplant stattfinden kann, bleibt uns nur ein „Danke!“ auszusprechen an die TUday-Veranstalter für ihre Flexibilität.
  • An einer Siegerehrung in viruteller Form wird gerade gearbeitet. Hierzu werden wir dann gesondert informieren
  • Die Siegerprojekte werden wie geplant von der Jury im Home Office beurteilt. Die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler bekommen ihre Preise selbstverständlich dennoch!

 
Wir hoffen, dass ihre Schülerinnen und Schüler den Mut behalten und ihre Maturaprojekte trotz aller Widrigkeiten fertigstellen können. Die bisherigen Projekte, die wir auf der Einreichplattform sehen, sind auch heuer wieder vielfältig, kreativ und technisch hervorragend umgesetzt – das gibt in Zeiten wie diesen echte Hoffnung für die Zukunft.