WSCAD

Die Vision der Gebäudeautomation

Warum sich Softwarespezialist WSCAD aktiv für eine zügige Implementierung von BIM-Standards einsetzt - und warum Standardisierung gut für die Kreativität des Menschen ist.

Von
eCAD Engineering WSCAD BIM Technologien Smart City

Die WSCAD Suite stellt ein "little closed BIM System dar, das die Anforderungen der Gebäudeautomation umfassend abbildet.

Architekten, Ingenieure, Planungsbüros und Bauunternehmen brauchen Informationstransparenz und effiziente Werkzeuge, um das Engineering im Gebäudebereich so wirtschaftlich wie möglich zu gestalten WSCAD bietet schnelle und zuverlässige E-CAD-Lösungen für die gewerkeübergreifende elektrotechnische Planung und Dokumentation. DI Patrick Kaufmann, Geschäftsführer von WSCAD Österreich, über die Welt der Gebäudeautomatisierung aus Sicht des Daten-Handlings und die Möglichkeiten, die der Einsatz von BIM (Building Information Modeling) bietet.

Herr Kaufmann, wie schätzen Sie den aktuellen Entwicklungsstand bei der Gebäudeautomatisierung ein? Worauf kommt es an und wohin wird in Zukunft die Reise gehen?
DI Patrick Kaufmann: Das Thema Gebäude- und Raumautomatisierung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Gebäude werden mit immer mehr Intelligenz in Form von Hardware und Software ausgestattet. Richtlinien und Vorschriften, beispielsweise zur Energieeinsparung, tun ihr übriges. Gebäude müssen „smart“ werden und in immer mehr Bereichen selbst mitdenken, entscheiden und sogar selbstständig handeln. Dies bietet Bauherren und Betreibern viele Vorteile über den gesamten Lebenszyklus. Es steigt damit aber auch die Komplexität, so dass eine Planung und Realisierung ohne entsprechende Softwaretools über kurz oder lang nicht mehr möglich sein wird. Hersteller und Lösungsanbieter müssen die wachsenden Anforderungen erkennen, neue Ideen entwickeln und umsetzen.

Welche Bedeutung hat die Gebäudeautomatisierung für die „Smart City“?
Kaufmann: Werden einzelne „Smart Buildings“ sinnvoll miteinander verbunden, wachsen konsequent weitergedacht die Daten-Pools einzelner Smart Buildings über einzelne Straßenzüge zu ganzen Smart Cities zusammen. Stadtwerke oder Energieversorger können dann beispielsweise bis auf den Bedarf einzelner Geräte in individuellen Gebäuden zugeschnitten die Grund- und Spitzenlasten vorausplanen und effizienter bereitstellen.

Welche Produkte und Lösungen bietet WSCAD zum Thema Gebäudeautomatisierung / Smart Building / Smart City an?
Kaufmann: WSCAD bietet Planungsbüros, Unternehmen und Selbstständigen ein Planungstool auf einer Plattform mit zentraler Datenbank für Symbole und Artikeldaten. Unsere gewerkeübergreifende E-CAD-Lösung unterstützt sechs verschiedene Disziplinen. Datenpunkte und MSR-Schemata werden beispielsweise mithilfe der Disziplin Building Automation erfasst und geplant. Alle Komponenten stehen sofort für Stromlaufpläne und in der Elektroinstallation zur Verfügung. Kabellisten lassen sich schon in der Planungsphase erzeugen. Nahtlos schließen sich Schaltschrankaufbau inklusive Fertigungssteuerung an. Im Maschinen- und Anlagenbau auch die Verfahrens- und Fluidtechnik.

An wen richtet sich das Angebot? Wer nutzt WSCAD?
Kaufmann: Unser Hauptkundenklientel lässt sich in zwei Gruppen unterteilen: auf der einen Seite Planungsbüros und ausführende Firmen im Bereich MSR / Building Automation und Elektroinstallation; und auf der anderen Seite der klassische Maschinen- und Anlagenbau. Gerade im Zuge der zunehmenden Überschneidung dieser Bereiche hat die gewerkeübergreifende WSCAD-Lösung mit einer durchgehenden Arbeitsweise ein Alleinstellungsmerkmal am Markt.

Welche Rolle spielt BIM dabei?
Kaufmann: Building Information Modeling (BIM) soll das Engineering im Gebäudebereich über den gesamten Lebenszyklus von Objekten hinweg wesentlich effizienter und wirtschaftlicher machen. Der verbesserte Datenaustausch und Datenabgleich soll vor allem eine bessere Qualität der Daten, eine Steigerung der Produktivität des Planungsprozesses und ein verbesserten Risikomanagement hinsichtlich Kosten, Termine und Qualität bringen. Auf unserer Webseite informieren wir umfassend mit einem White Paper zum Herunterladen über dieses Thema.

Wie sehen die aktuellen Entwicklungen rund um BIM aus?
Kaufmann: WSCAD begleitet BIM aktiv und setzt sich für eine zügige Implementierung von Standards ein. Bereits heute schon stellt die WSCAD SUITE ein „little closed BIM System“ dar, das die Anforderungen der Gebäudeautomation umfassend abbildet. Herstellerübergreifende Schnittstellen werden Zug um Zug implementiert, sobald die Standards dazu verabschiedet sind. Weil WSCAD die einzige E-CAD-Lösung am Markt ist, die den Anlagenbau, Maschinenbau und die Gebäudetechnik abdeckt, betrifft das viele Bereiche.

Was sind die Möglichkeiten und Vorteile einer gewerkeübergreifenden Planung und Dokumentation für automatisierte Gebäude, elektrische Anlagen und Maschinen?
Kaufmann: Der Vorteil liegt ganz klar in der Qualitätssteigerung und in der zum Teil enormen Zeitersparnis. Der Tenor ist: Daten einmal erfassen und durchgehend damit arbeiten. Aber auch Funktionen wie wiederkehrende Teilschaltungen und Pläne automatisch zu generieren, eine komplette normengerechte Dokumentation auf Knopfdruck zu erstellen oder Komponenten im Schaltschrank mithilfe unserer neuen WSCAD AR App sofort zu identifizieren, sind Bestandteil der WSCAD-Lösung.

Welche Herausforderungen bestehen in Bezug auf Sicherheit/Datenschutz?
Kaufmann: Natürlich besteht bei einem Gebäude, das mit Software ausgestattet ist, auch ein Risiko. Hacker können sich unter Umständen unberechtigten Zugang verschaffen oder ganze Gebäude lahm legen. Besonders bei öffentlichen Projekten (öffentliche Gebäude, Bundesheer, usw.) steht die Frage des Datenschutzes im Mittelpunkt. Hier ist die IT-Sicherheit gefragt. Für einen gewerkeübergreifenden Echtzeit-BIM-Prozess braucht es entsprechende Voraussetzungen ebenso wie normierte Regelungen.

Was ist entwicklungstechnisch bei WSCAD in der Pipeline?
Kaufmann: Unsere Vision ist eine Welt, in der Konstrukteure alle Tools zur Verfügung haben, um Routineaufgaben zu erledigen – und dies soweit wie möglich automatisch! Dann kann der Mensch das tun, was er am besten kann: nämlich seiner Kreativität freien Lauf lassen und innovativ sein. Deshalb dürfen Kunden und Anwender von uns erwarten, dass wir Trends zügig in innovative Funktionen unserer Lösung umsetzen. Wie kürzlich zum Beispiel einen dynamisch generierbaren Anlagenkennungsschlüssel, der für die spezifische Benennung der Datenpunkte dient. Oder zukünftig das Thema BIM oder Schnittstellen zu Messgeräten für eine Anlagenüberprüfung. Und nicht zu vergessen der stete Ausbau unserer Online-Plattform wscaduniverse.com mit kostenlosem Download von Symbolen und Artikeldaten im WSCAD, Eplan- und neuerdings auch im Step-Format.