#LetsCluster 2019

Die Steiermark liegt zwischen den USA und Asien

Wie der Raum südlich des Alpenhauptkamms zum weltweiten Zentrum für "Electronic Based Systems" gemacht werden soll.

Der Cluster "Silicon Alps" wurde 2016 gegründet. Ziel ist es, die Regionen Steiermark und Kärnten als Hotspot für Electronic Based Systems (EBS) zu positionieren. Hinter der Initiative stecken in erster Linie einige der hier angesiedelten Branchenriesen wie etwa Infineon, AVL List oder AT & S, aber auch Forschungseinrichtungen wie Joanneum Research oder die Karl-Franzens-Universität sowie Politik und Interessensvertretungen, allen voran das BMVIT und die Industriellenvereinigung in beiden Bundesländern. 

Mehr als 100 Partner

Aber Silicon Alps ist keine Elitenveranstaltung und auch geografisch nicht strent limitiert: Mit heutigem Stand sind bereits mehr als 100 Partner aus fünf Bundesländern mit an Bord. Mit der Veranstaltung "Lets Cluster Summit 2019 will man nun von 25.-27. März ein Zeichen setzen und Sichtbarkeit über die Grenzen Österreichs hinaus erlangen. Der internationale Event richtet sich an die globale High-Tech-Szene im Bereich Electronic Based Systems. Dazu werden 600 Teilnehmer aus aller Welt erwartet - eine Zahl, die dank der zahlreichen jetzt schon getätigten Zusagen von Branchengrößen erreichbar scheint. 

High-Tech-Plattform

"Ein wesentliches Ziel von #LetsCluster ist es, sich als europäische High-Tech Plattform zwischen USA und Asien nachhaltig zu positionieren", erklärt Christian Philipp, Marketingchef von Silicon Alps. Inhaltlicher Fokus sind vier Themenblöcke, die sich damit auseinandersetzen wie die Menschheit in Zukunft leben wird: Smart Health, Smart Mobility, Smart Manufacturing und Smart Home. Mit acht Side Events, einer HighTech Expo mit 50 Ausstellern, einem Hackathon sowie vielen weiteren Programmpunkten, die von Schwergewichten wie Intel, NXP, LITEON, TDK, T-Mobile, flex oder Magna Steyr gestaltet werden, bietet der Event eine Vielzahl an Anziehungspunkten. 

White Paper zum Thema

RFID-Region

Ein Beispiel für einen regionalen Schwerpunkt ist RFID, das im Süden Österreichs eine lange Tradition hat. Die Entwicklung von Radio-Frequenzy-Identification nahm hier ihren Ausgang und ist der Nährboden für eine Ansammlung weltweit führender Unternehmen. Mit dem Eventformat SpotOnRFID soll einerseits die Region als RFID Hotspot bekannter, andererseits auch Anwendungsfelder, Entwicklungen und Kompetenzen mittels Fachvorträgen und technischen Präsentationen hervorgehoben werden. 

Digitalisierung besetzen

"Wir wollen Menschen und Organisationen zusammen bringen, um den
Status der Electronic Based Systems-Industrie in Europa zu steigern. Gemeinsam mit 115 Kooperationspartnern machen wir Österreich wettbewerbsfähiger und treiben die Innovationsleistung an", erklärt Philipp. Neben den genannten vier Schwerpunktthemen setzt man von 25.-27. März auch auf Artificial Intelligence, Robotik, Cyber Security und Lösungen für Industrie 4.0.  "Europa hat das Thema Digitalisierung generell zu wenig besetzt. Da ist noch viel Luft nach oben", ist der Marketingchef von Silicon Alps überzeugt, dass man mit #Lets Cluster Summit 2019 den richtigen Weg eingeschlagen hat.