Nord Drivesystems

Dezentraler Frequenzumrichter für Handhabung und Positionierung

Durch die Montage direkt am Antrieb oder antriebsnah und seinen großen Funktionsumfang eignet sich der Nordac Flex SK 205E besonders für Positionieranwendungen oder das Verfahren und Verschwenken in der Handhabungstechnik. Mit verfügbaren Leistungen bis 22 kW packt er aber auch größere Positionieraufgaben.

Nord Drivesystems Automatisierung Frequenzumrichter

Die Nordac Flex-Umrichter werden direkt auf dem Motor oder motornah montiert. Das ermöglicht kürzeste Motor- und Geberleitungen sowie kurze Zuleitungen zu Sensoren und Aktoren an der Anwendung, die direkt an den Umrichter angeschlossen werden können. Die Installationstopologie sieht lineare Versorgungen mit Netzspannung, 24V Steuerspannung und Feldbussystemen/Industrial Ethernet vor.

Mit dem Nordac Flex SK 205E sind dank hoher Überlast und optionalen Bremswiderständen dynamische Bewegungen mit kurzen Start- und Stoppzeiten bzw. Taktbetrieb realisierbar. Der Betrieb hocheffizienter Synchronmotoren ist ebenso möglich wie der Einsatz von Bremsmotoren und Geberrückführungen, z.B. für positionsgesteuerte Handhabungssysteme. Auch Vertikalbewegungen, z.B. für Hubsysteme – auch für höhere Leistungsanforderungen und Lasten – können im gleichen System bedient werden. Alle Leistungs- und Kommunikationsanschlüsse sind optional steckbar ausgeführt. 

Bis zu vier Achsen synchronisiert steuern

Dank der internen PLC und der Positioniersteuerung Posicon für relatives und absolutes Positionieren kann der Nordac Flex im Master-Slave-Betrieb mehrere Nord-Antriebe synchronisieren. Durch die integrierte Posicon-Funktionalität sind die Umrichter in der Lage, die aktuelle Position des Masterantriebes zu ermitteln und als Sollposition an die folgenden Slave-Achsen zu übermitteln. Funktionen wie Gleichlauf und "Fliegende Säge" können so schnell und präzise ausgeführt werden. Die "Fliegende Säge" ermöglicht ein Aufschalten und paralleles Führen einer Bearbeitungseinheit auf ein bewegliches Objekt. Während der Materialtransport auf der Master-Achse kontinuierlich weiterläuft, synchronisiert sich die Slave-Achse auf den Master. Sobald Gleichlauf erreicht ist, führt sie ihren Bearbeitungsschritt aus. Anschließend fährt sie in die Ausgangsstellung zurück, um den Vorgang von vorne zu beginnen. Anwendungsbeispiele sind u. a. das Zuschneiden von Holz oder das Abfüllen von Flüssigkeiten. Bis zu drei Slave-Umrichter lassen sich standardmäßig durch einen Master-Umrichter ansteuern. Eine übergeordnete Steuerung ist nicht notwendig. Die Nord-Antriebe sorgen autark für einen reibungslosen Ablauf in unterschiedlichsten Anwendungen der Handhabungs- und Positioniertechnik.