Plattform

Conrad geht einen weiteren Schritt auf die Automatisierer zu

Das zweite Quartal 2021 steht bei Conrad ganz unter dem Zeichen der Automation: Auf der Conrad Sourcing Platform werden über 270.000 Automatisierungsprodukte und Services für B2B-Kunden angeboten.

Automatisierung Conrad Electronic Plattform

Zur Verfügung stehen Produkte aus den Bereichen Steuerung, Pneumatik und Antriebe, Schalten und Signalisieren sowie Kommunikation. Anwender sollen damit ihren gesamten technischen Betriebsbedarf bei Conrad abdecken können. „Abgesehen von unserem umfassenden und ständig wachsenden Sortiment bieten wir maßgeschneiderte Services auf der Conrad Sourcing Platform, um unsere B2B-Kunden in ihrer Arbeit punktgenau zu unterstützen", sagt Ralf Bühler, CEO von Conrad Electronic. "Neben dem analogen Zugang stellen wir auch einen auf sie zugeschnittenen Omnichannel-Access innerhalb der digitalen Welt zur Verfügung”, so Bühler weiter. Angefangen beim Webshop über Conrad Smart Procure (CSP) für kleine und mittlere Betriebe bis hin zu Großunternehmen und Konzernkunden mit ERP-Systemen oder eKatalog-Nutzung: Um Beschaffung dauerhaft zu beschleunigen, soll die Conrad Sourcing Plattform jedem Unternehmen die passende elektronische Einkaufsanbindung bieten.

Breites Sortiment

Conrad beliefert sowohl die industrielle Instandhaltung und (Sonder-) Maschinenbau-Branche als auch die Fertigungsindustrie mit den Ersatz- und Verschleißteilen, die für die Wartung und Instandhaltung sowie den Regelbetrieb von Anlagen und Maschinen erforderlich sind. B2B-Kunden können dabei aus einem Marken-Portfolio auswählen, dabei finden sich Namen wie z.B. Siemens, Festo, Wago, Phoenix Contact, Schneider Electric, Weidmüller, Tru Components und Lap. Die Produktauswahl reicht von Pneumatikprodukten über speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS), Industriesensoren, Stromversorgungen, Relais, Industriekabel und Steckverbinder über Werkzeuge bis hin zu Test- und Messgeräten für die Automatisierung und Verbrauchsmaterialien. Die Conrad Sourcing Platform soll jedoch nicht nur für die klassische Industrie-Branche interessant sein. Auch Bildungseinrichtungen in Aus- und Weiterbildung oder Hochschulen würden von dem breiten Angebot profitieren können.

Um vorausschauend planen und die Ware bedarfsgerecht abrufen zu können, stehen B2B-Kunden, neben einem individuellem Angebotsservice, auch Termin- und Abrufaufträge zur Verfügung. Außerdem bietet Conrad einen professionellen Kabel- beziehungsweise Schlauchmeterservice sowie einen Kabelkonfektionierungsservice und einen 3D-Druckservice in Industriequalität an, der das komplette Spektrum der additiven Fertigung abdecken soll.