Technisches Museum Wien

Automatisierung im Museum

Wie sich die industrielle Produktion von gestern über heute auf morgen verändert, das thematisiert eine Sonderausstellung des Technischen Museum Wien.

Von historischen Stechuhren (oben) bis zu 3-D-gedruckten Bällen aus Eisen und Titan, die springen können, und dem Bionic Cobot von Festo: Die Ausstellung „Arbeit & Produktion“ zeigt Veränderungen in der industriellen Fertigung.

Die Ausstellungsreihe „weiter_gedacht_“, die am TMW (Technisches Museum Wien) zukünftige Entwicklungen in den Mittelpunkt rückt, widmet sich in seinem nächsten Schwerpunkt dem „Arbeit & Produktion“. Was bedeuten Digitalisierung und Automatisierung in der industriellen Produktion im Lichte historischer Entwicklungen, und wohin entwickelt sich die Arbeitswelt?

Die Ausstellung, die ab 16. November 2018 zu sehen sein wird, hat drei Bereiche: Die Sonderausstellung, die bis Juni 2020 zu sehen sein wird, zeigt Mechanismen der industriellen Produktion und befasst sich mit aktuellen Entwicklungen und Trends aus Forschung und Industrie. Die bestehende Dauerausstellung zur Arbeitswelt mit dem Titel „In Arbeit“ wird um den Aspekt industrielle Produktion und deren historischer Entwicklung erweitert. Und mit der Ausstellung „Arbeit & Produktion“ lädt erstmals auch ein neuer interaktiver Workshop-Bereich zum Ausprobieren ein. Hier stehen Fertigungstechnologien wie 3D-Drucker, Lasergravur- bzw. -schneidemaschinen zu Verfügung. BesucherInnen können hier ihre Kreativität entfalten und selbst Produkte entstehen lassen.

Technisches Museum Wien
Arbeit & Produktion weiter_gedacht_
ab 16. November 2018
Mariahilfer Straße 212, 1140 Wien