SloopTools

Add-on-Empfehlung: Mehr Video-Intelligenz, einfach konfiguriert

Die „ONVIF Discovery Extension“ von Accellence Technologies vereinfacht die nahtlose Integration elektromagnetischer Sensoren und Kamerasysteme in SIMATIC WinCC OA. Das SCADA-/HMI-System lernt so Sehen und Erkennen bei geringem Konfigurationsaufwand.

Die "ONVIF Discovery Extension" nutzt die Standardisierung laut "Open Network Video Interface Forum". 

Seit Jahren werden Automatisierungssysteme stetig intelligenter, zum Großteil vor allem durch immer bessere Kamerasysteme und Radarsensoren. Trotz der ständig steigenden Anzahl von Videoüberwachungslösungen tat sich die Branche bis vor wenigen Jahren recht schwer mit einheitlichen Protokollstandards.

Hier setzt die Standardisierung von ONVIF (Open Network Video Interface Forum) an. Mit den in den ONVIF Standards definierten Netzwerkprotokollen kann eine Vielzahl von Funktionalitäten der Videogeräte über eine herstellerunabhängige Schnittstelle konfiguriert und angesteuert werden. Hierzu zählt unter anderem die Erkennung von entsprechenden kompatiblen Geräten im Netzwerk mittels ONVIF Discovery. Der Client sendet hierzu eine Broadcast Nachricht in das Netzwerk und alle ONVIF kompatiblen Geräten melden sich mit ihrer Netzwerkkennung zurück, was dann die ergänzende Abfrage von Geräteparametern – u.a. die zum Abruf von Videodaten benötigen Bildprofile – ermöglicht.

Funktionsweise

Das SCADA Framework SIMATIC WinCC OA von Siemens verfügt über ein umfangreiches Videomanagement-Feature, welches den Empfang von Videodaten, deren Archivierung und Verknüpfung mit Prozessdaten aller Art ermöglicht (u.a. die alarmbasierte Aufzeichnung und Anzeige von Videobildern am Arbeitsplatz des Operators). Für dieses Feature hat der in Hannover ansässige WinCC OA Premium Solution Partner, die Accellence Technologies GmbH, den Funktionsumfang des SCADA-Systems um eine Softwareschnittstelle für ONVIF erweitert.

White Paper zum Thema

Mit dieser steht nun die Funktionalität vom ONVIF Discovery in jedem SCADA Projekt ebenso zur Verfügung wie die unmittelbare Konfiguration des jeweiligen Gerätes als Videoquelle im Video-Feature von SIMATIC WinCC OA. Damit verringert man die Engineering Zeit der Kamerakonfiguration um ein Vielfaches. Die Installation des Add-ons in ein SCADA Projekt läuft dabei vollautomatisch über den Installer des SloopTools Stores.

Use Case

In komplexen Systemen, wie zum Beispiel im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs oder Verkehrstunneln, ist für den gesicherten Betrieb meist die Installation einer großen Anzahl an Videokameras und Radarsensoren erforderlich. Eine händische Einbindung all dieser Bildquellen gestaltet sich dabei zeitintensiv und fehleranfällig. Eben hier unterstützt die Funktionalität der „ONVIF Discovery Extension“ sowohl beim Erkennen der installierten Geräte als auch deren programmatischen Konfiguration im SCADA System.