Zusammenarbeit

ABB und Crate.io werden Partner

ABB und der Datenbank-Entwickler Crste.io bündeln gemeinsam Kräfte: Der österreichische Softwarehersteller entwickelt eine verteilte SQL-Datenbank speziell für IIoT. ABB will sie künftig als Teil des Plattform-Ökosystems ABB Ability anbieten, um ihre digitalen Lösungen zu unterstützen.

ABB crate.io Partnerschaft IIoT Datenbank

Die Gründer von Crate.io: Christian Lutz (links) und Jodok Batlogg (rechts)

CrateDB ermöglicht es, unkompliziert und wirtschaftlich mit der Geschwindigkeit, dem Volumen und der Vielfalt von Maschinen- und Protokolldaten umzugehen. Denn die Datenbank kann Millionen von Datenpunkten pro Sekunde aufnehmen und gleichzeitig Terabyte an Daten in Echtzeit abfragen. Durch die Integration der Datenbank in das Ökosystem von ABB Ability wird es für Unternehmen einfacher, die digitalen Lösungen von ABB zu nutzen, um die Geschwindigkeit, Leistung und Sicherheit ihrer Produktion zu erhöhen und gleichzeitig die Kosten zu senken. "Die Fertigungs- und Energieindustrie bewegt sich in eine datengesteuerte Welt, in der Echtzeit-Flexibilität entscheidend ist, um auf Veränderungen und Volatilität zu reagieren", sagt Sean Parham, Corporate Senior Vice President of Product Management bei ABB und ergänzt: "Die Plattform Ability von ABB, unterstützt durch die bahnbrechende, speziell entwickelte Datenbank Crate.io, wird neue digitale Lösungen ermöglichen.”

CrateDB bietet ABB eine Architektur, die es Industrieunternehmen ermöglicht, Anwendungsfälle aus der Produktion global zu skalieren und gleichzeitig die Cloud-Ressourcen im Hinblick auf Effizienz und hybride Umgebungen zu optimieren. "Das IIoT erzeugt beträchtliche Datenmengen, die in Echtzeit genau erfasst, analysiert und bereitgestellt werden müssen, um von Wert zu sein", so Christian Lutz, CEO von Crate.io. "Wir sind stolz darauf, die Plattform Ability und die Geschäftseinheiten von ABB zu unterstützen, um erfolgreiche IoT-Anwendungsfälle zu ermöglichen."

Verwandte tecfindr-Einträge